CEMEX und Synhelion erzielen mit Solarenergie Technologiedurchbruch bei der Zementherstellung

Zum ersten Mal überhaupt haben CEMEX und Synhelion den Prozess der Klinkerherstellung erfolgreich mit dem Solar-Receiver von Synhelion verbunden und so solaren Klinker produziert. Die Entwicklung ist ein erster Meilenstein auf dem Weg zu vollständig solarbetriebenen Zementwerken.

MONTERREY, MEXIKO, UND LUGANO, SCHWEIZ, FEBRUAR 2022 – CEMEX, S.A.B. de C.V. („CEMEX“) und Synhelion gaben die erfolgreiche Produktion des weltweit ersten solaren Klinkers bekannt – ein bedeutender Schritt auf dem Weg zur Entwicklung vollständig solarbetriebener Zementwerke.

Klinker wird durch das Verschmelzen von Kalkstein, Ton und anderen Materialien in einem Drehrohrofen bei Temperaturen von fast 1.500 °C hergestellt. Zur Beheizung des Ofens werden in der Regel fossile Brennstoffe verwendet, die für etwa 40% der direkten CO2-Emissionen des Herstellungsprozesses verantwortlich sind. Fossile Brennstoffe vollkommen durch Solarenergie zu ersetzen ist für die Zementindustrie ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2050.

„Die Produktion des ersten Solarklinkers ist ein wichtiger Meilenstein für diese transformative Technologie. Sie unterstreicht unsere Entschlossenheit, durch Innovation greifbare Ergebnisse zu erzielen, um unser Ziel zu erreichen, bis 2050 ausschließlich CO2-neutralen Beton zu liefern“, sagte Fernando A. González, CEO von CEMEX. „CEMEX schafft eine bessere Zukunft, und diese Zukunft muss nachhaltig sein.“

Die Forschungs- und Entwicklungsteams von Synhelion und CEMEX haben eine Pilotanlage zur Herstellung von Klinker aus konzentrierter Sonnenstrahlung errichtet, indem sie den Klinkerproduktionsprozess mit dem Solar-Receiver von Synhelion verbunden haben. Die Pilotanlage wurde auf dem Solarturm des Forschungszentrums IMDEA Energy in Spanien installiert. Der Solar-Receiver von Synhelion liefert mit über 1.500°C die heißeste Solarwärme auf dem Markt. Der Solar-Receiver erhitzt ein gasförmiges Wärmeträgermedium und liefert so die notwendige Prozesswärme für die Klinkerproduktion.

„Unsere Technologie verwandelt konzentriertes Sonnenlicht in die heißeste auf dem Markt verfügbare solare Prozesswärme von über 1.500 °C“, sagte Dr. Gianluca Ambrosetti, CEO und Mitgründer von Synhelion. „Wir sind stolz darauf, zusammen mit CEMEX eine spezifische, für die Industrie höchst relevante Anwendung unserer erneuerbaren Hochtemperatur-Solarwärme zu demonstrieren.“

Im Rahmen des Pilotprojekts gelang die erste erfolgreiche Kalzinierung und, was noch wichtiger ist, die erste erfolgreiche Klinkerherstellung ausschließlich mit Solarenergie. Der Klinker diente zur Produktion von Zement und wurde anschließend zu Beton weiterverarbeitet. In der nächsten Phase ihres gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprojekts wollen CEMEX und Synhelion Solarklinker in größeren Mengen herstellen. Ihr Ziel ist, eine Pilotanlage im industriellen Maßstab in einem Zementwerk einzurichten.

Diese Initiative ist Teil des CEMEX-Programms „Future in Action“, mit dem das Unternehmen auf die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks seiner Betriebe und Produkte hinarbeitet, um bis 2050 weltweit CO2-neutralen Beton zu liefern. Ein wesentlicher Baustein dieser Strategie sind CEMEX Ventures und das Forschungs- und Entwicklungszentrum von CEMEX in der Schweiz, mithilfe derer CEMEX Unternehmen entdeckt und fördert, die vielversprechende, skalierbare Technologien entwickeln, die zur CO2-Neutralität beitragen.