CEMEX unterstützt NABU-Projekt in Thüringen

- Anzeige -

Eröffnung einer neuen Weide für Wasserbüffel in Immelborn

In Immelborn grenzt das CEMEX-Kieswerk an ein Naturschutzgebiet, für dessen Erhalt sich CEMEX als Projektpartner des NABU einsetzt. Die etwa 60 Hektar große Fläche liegt innerhalb eines Fauna-Flora-Habitat (FFH)- sowie EG-Vogelschutzgebietes. Im Bereich dieser hochwasserführenden Werraaue treten unter anderem seltene, salzliebende Pflanzenarten auf, die sonst nur in Küstenregionen zu finden sind. Zudem ist die Aue nicht nur wertvoller Lebensraum unzähliger wasserliebender Tier- und Pflanzenarten, sondern bietet gleichzeitig ideale Lebensraumbedingungen für Wasserbüffel. Zum Erreichen der Schutzgebietsziele und zur Wiederherstellung förderfähiger landwirtschaftlicher Flächen startete bereits vor einigen Jahren das NABU-Projekt: Das Naturschutzgebiet „Erlensee und Maiwiesen“ zwischen Bad Salzungen und Ettmarshausen soll von Wasserbüffeln durch eine extensive Beweidung gepflegt werden, um so eine standortangepasste Bewirtschaftung der Fläche zu ermöglichen. 

Mitte Dezember 2022 war es so weit: Die erfolgreiche gemeinsame Projektarbeit zwischen CEMEX und dem NABU Thüringen mündete in der feierlichen Eröffnung der neu angelegten Weide für die Wasserbüffel in Ettmarshausen. 

Bei der Projektvorstellung durch Martin Schmidt, Landesvorsitzender NABU Thüringen, und die Projektverantwortliche Stephanie Krautz vom Thüringer Landesverband des NABU, wurde deutlich, wie wichtig die Erhaltung dieses „Hotspots der Artenvielfalt“ ist und welche Rolle die verschiedenen Akteure bei der Realisierung dieses Projekts hatten. Ein besonderer Dank galt auch der Unterstützung durch CEMEX. Stephanie Krautz: „Durch die unkomplizierte Hilfe von CEMEX, die uns die Materialien für den Fluthügelbau zur Verfügung stellte, war es uns möglich, ihn nicht nur deutlich größer zu gestalten als ursprünglich geplant, sondern auch Synergieeffekte zu nutzen und damit gleichzeitig Kosten zu sparen. Somit hatten wir Restmittel für die weitere qualitative Ausgestaltung des Fluthügels zur Verfügung.“ 

Für den Fluthügel lieferte CEMEX mehr als 16.500 Kubikmeter Erdstoff. Foto: CEMEX/Nicola Reichert

Die CEMEX-Experten um Thomas Putzmann, Projektmanager Lagerstättengeologie und Genehmigungsmanagement, Martin Otto, Werksleiter Immelborn & Breitungen, und Andreas Kurzke, Projektkoordinator Mineralische Rohstoffe Süd, freuten sich, dass die Wasserbüffel ihren neuen Lebensraum erkunden können: „Wir haben eng mit dem NABU zusammengearbeitet. Als sich herauskristallisierte, dass wir unter anderem mit Vermessungsarbeiten und der Bereitstellung von Erdmassen dieses wichtige Naturschutz- und Artenvielfaltsprojekt unterstützen können, haben wir nicht gezögert und gerne tatkräftig unterstützt.“  

Auf dem Fluthügel, für den CEMEX mehr als 16.500 Kubikmeter Erdstoff lieferte, gibt es für die Tiere zwei Unterstände, eine winterfeste Tränke, tiermedizinische Einrichtungen sowie ein Heu- und Strohlager. Nach der offiziellen Übergabe der Fläche an die lokale Natura 2000-Station, welche zusammen mit der Unteren Naturschutzbehörde des Wartburgkreises die naturschutzfachliche Flächenbetreuung übernimmt, wurde die Weide eröffnet und die widerstandsfähigen Tiere vom Fluthügel auf die Weide getrieben. Selbst bei eisigen Temperaturen im Winter bleiben sie im Freien.  
 
Naturschutz und Umweltschutz gehören zu den Prioritäten von CEMEX nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Lokale Kooperationen zum Schutz von Artenvielfalt und Lebensräumen unterstützt CEMEX vielerorts und zeigt damit, dass Rohstoffgewinnung und Naturschutz gut miteinander vereinbart werden können. 

www.cemex.de